Deutschlands erste Hofbörse

Die hessische Hofbörse ist ein Marktplatz für Verkäufer und Käufer von landwirtschaftlichen sowie gärtnerischen Betrieben in Hessen. Sie führt Anbieter und Nachfrager von landwirtschaftlichen Betrieben zusammen und fördert damit die hessische Agrarstruktur.

Die Zahl der landwirtschaftlichen Betriebe ist in dramatischer Weise rückläufig. Ein wesentlicher Grund für die vielen Betriebsaufgaben ist die fehlende Hofnachfolge. Mit der hessischen Hofbörse wird landwirtschaftlichen (Familien-)Betrieben der Übergang vom Erwerbsleben zum Rentenalter erleichtert. Denn damit soll verhindert werden, dass den Landwirten durch die hohen Unterhaltungskosten für Wirtschaftsgebäude und Co. Vermögensverluste entstehen.

Gleichzeitig registrieren die Berater/innen des Landesbetriebs Landwirtschaft Hessen (LLH) eine große Nachfrage nach geeigneten Hofstellen – vor allem seitens junger Menschen! Aus dieser Situation heraus wurde schon 1997 beim Amt für den ländlichen Raum Eschwege die bundesweit erste Hofbörse gegründet. Seit 2005 wird diese vom LLH in Zusammenarbeit mit der Hessischen Landgesellschaft mbH weitergeführt.

Ansprechpartner